Schlaf und Reisen

Schlaf(qualität) im Blick

Schlafen

Gut zu schlafen ist für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden das A und O. Viele Menschen mit Cystischer Fibrose schlafen jedoch schlecht und/oder nur mit Unterbrechungen. Das kann unter anderem an auftretendem Husten, verstärkter Atemarbeit oder bestimmten Medikamenten liegen, die vor dem Einschlafen genommen werden müssen. Auch eine sogenannte nächtliche Hypoxämie tritt bei Menschen mit Cystischer Fibrose häufig auf, was zum Beispiel neben Schlafstörungen auch zu Lungenhochdruck führen kann. Insgesamt leidet so die Lebensqualität durch die schlechte Schlafqualität.

Es ist deshalb wichtig, dass sich Menschen mit Cystischer Fibrose, wenn sie unter Schlafproblemen leiden, an ihren CF-Arzt wenden, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

Auswärts übernachten und ausschlafen

Denken Sie daran für die Zeit, die Sie auswärts übernachten, genügend Medikamente mitzunehmen.

Wenn Sie am Wochenende oder in den Ferien ausschlafen möchten, planen Sie Ihre Medikamenten-Einnahme im Voraus ein, so dass keine Dosis verpasst wird.

Reisen

Cystische Fibrose bedeutet nicht, dass Reisen Tabu sind – sie müssen nur entsprechend im Voraus geplant werden, insbesondere, wenn es ins Ausland gehen soll.

Auf was es zu achten gilt:

  • Alle benötigten Medikamente und Hilfsmittel, wie beispielweise ein Inhalator, müssen mitgenommen werden – vorzugsweise in höherer Stückzahl, falls die Reise spontan verlängert wird, etwas verloren geht oder verlegt wurde. Ein Teil der Medikation oder die zusätzliche Stückzahl sollte gegebenenfalls separat aufbewahrt werden.
  • Während der Reise sollte an energiereiches Essen wie beispielsweise fetthaltige Snacks gedacht werden.
  • Für den Fall des Falles ist es ratsam die Kontaktdaten des behandelnden CF-Arztes oder des CF-Zentrums mitzunehmen.

Reisen ins Ausland

Es ist sinnvoll vor längeren Urlaubsreisen und insbesondere vor Reisen ins Ausland die Reisepläne mit dem behandelnden CF-Arzt abzusprechen. Er kann über das Gesundheitssystem am Zielort und etwaige länderspezifische Aspekte informieren.

Wichtig:

  • Informationen zur Gesundheitsversorgung am Zielort sollten rechtzeitig recherchiert werden.
  • Um Probleme bei der Ab-, Ein- und Rückreise zu vermeiden, müssen alle Dokumente (in Englisch) für die Mitnahme von Medikamenten besorgt und mitgenommen werden. Je nach Zielland und Transportmittel sind die Anforderungen unterschiedlich. Dies sollte im Vorfeld geklärt werden.
    Unter anderem zählen dazu:
    • Detaillierter Krankenbericht, einschliesslich einer Auflistung der erforderlichen Medikamente und deren Menge
    • Impfnachweis
    • Zollbescheinigung, aus der hervorgeht, dass beispielsweise Medikamente, Nadeln und Sauerstofftank mitreisen dürfen
    • Krankenkassenkarte, einschliesslich der Kontaktdaten im Notfall
    • Je nach Zielort: Details zur Auslandskrankenversicherung
    • Kontaktdaten des betreuenden CF-Zentrums zu Hause
    • Kontaktdaten eines CF-Zentrums oder eines gut ausgestatteten Spitals am Zielort
    • Kontaktdaten einer lokalen Patientenorganisation (falls eine existiert)
  • Speziell bei Flugreisen ist die Fluglinie deutlich vor dem Reisetermin über allfällige besondere Anforderungen (zum Beispiel Sauerstoffmitnahme) zu informieren, damit die entsprechenden Vorkehrungen getroffen werden können – am besten gleich bei der Buchung und dann erneut einige Tage vor Abreise.
  • Bei Flugreisen sollte der Medikamentenbedarf für etwa eine Woche als Handgepäck mitgenommen werden, falls der Koffer verloren geht.
 
Abbrechen

Close

To access the Healthcare Professionals' section you must verify your professional status using OneKey Web Authentication.

Press continue to use your existing OneKey account or register for a new OneKey user account.

Link to website terms and conditions